City Night 07
1
City Night 07

zu meiner Bilderseite www.marathon-andi-bilder.de

Mein externes Fotoalbum mit weiteren Bildern

City Night Berlin (10km) am 04.08.2007

Endlich war es soweit, die Berliner City Night über 10km stand an und ich wagte meinen ersten Versuch um die Distanz unter 39 Minuten zu laufen. Die Vorraussetzungen waren gut:

  • seit Januar fast wöchentliches und stetig verbessertes Intervalltraining
  • 5km Testlauf 10 Tage vorher in 18:39 Minuten
  • Nach diversen Laufzeitrechnern war eine Zeit um 38:40 Minuten drin, dies wollte ich dann auch angehen.

Interessant sollte auch das Duell mit Marinus aus dem SCC Forum werden, da auch er das gleiche Zeitziel hatte, allerdings bei längeren Distanzen ein paar Minuten schneller ist als ich.

Vor dem Lauf

Wie fängt man einen Tag an, wenn der Start um 20.30 Uhr ist? Genau – mit laufen! Also erstmal vor dem Frühstück eine lockere 4km Runde gelaufen. Dann noch zum Friseur, ne windschnittige Frisur geholt und dann warten, warten, warten. Um 17.30 hatte das Warten ein Ende, so war ich 2,5 Stunden vor Start bereits am Kurfürstendamm im Startbereich. Hier traf ich in der Zeit bis zum Lauf sehr viele (30 oder mehr?) Lauffreunde.

Nach dem Aufwärmen ging es ca. 15 Minuten vor dem Start in den Startblock. Hier fand ich Jochen (Joghie), der mit mir laufen wollte. Von Marinus keine Spur, ich hoffte dass er vor mir wäre, so dass ich auf ihn auflaufen könnte.

Das Wetter war genial: blauer Himmel und ca. 20°C Tendenz fallend! Ich hatte mich entschieden, mit Musik zu laufen, auch wenn sehr viel am Streckenrand los sein würde. Ich wollte mich voll auf den Lauf konzentrieren. Die Wiedergabeliste war für 39 Minuten geplant, danach wäre die Musik aus ;-).

Dann fing es an! Ich bekam Hunger und musste pinkeln! 5 Minuten vor dem Start, keine Chance mehr rauszukommen. Und dann verzögerte sich der Start auch noch um 7 Minuten! Ich fühlte mich sonst echt super und war optimistisch die Zeit laufen zu können, aber mit einer vollen Blase???

Start – ALLES ODER NICHTS!!!

20.37 Uhr, der Startschuss fiel und kurz danach war ich schon über der Startmatte. Ich lief ein relativ hohes Tempo, vom Gefühl her unter 3:50er Schnitt. Es waren sehr viele Zuschauer am Straßenrand!

Das erste Kilometerschild habe ich übersehen. Tim (SCC Forum) fragte mich wie die km-Zeit war. Es muss ca. 3:54 Minuten gewesen sein, also genau mein Tempo. Nur leider fühlte ich mich schon ziemlich am Limit, und meine Blase wackelte nur so hin und her...

Ich beschloss „alles oder nichts“, also Tempo hoch halten und hoffen dass es irgendwie lange hält und ich nicht ins Gebüsch muss.

Bei km2 stoppte ich dann 7:45 Minuten, also genau nach Plan! Nun sah ich Marinus ca. 20 Meter vor mir und Frank (SCC Forum) war auch bei ihm, was mich verwunderte, da er „nur“ sub40 laufen wollte, doch er war auf Bestzeitkurs. Für mich war das sehr gut, denn so konnte ich mich ganz langsam heranarbeiten. Nach ca. 2,5km ging es das erste mal weg vom Ku’damm, Richtung Kantstraße. Nach km3 (3:53) kam ein kurzes Stück Kopfsteinpflaster und dann kamen wir schon auf die Kantstraße. Hier war auch mächtig was los, was sich auch auf den 4. Kilometer auswirkte mit 3:50 Minuten. Nun war ich ganz dicht an den beiden dran. Dass Frank immer noch bei Marinus war verwunderte mich doch sehr. Ich lief an Frank vorbei und blieb neben Marinus, der 5 Meter vor Frank war. Nun konnte ich etwas Tempo „rausnehmen“ und lief neben Marinus.

KM5 hatte ich nach 19:23 Minuten passiert, also so gut wie gar keinen Puffer!

Zweite Hälfte – ab geht die Post!

Kurz nach km5 ging es mit zwei Rechtskurven zurück auf den Ku’damm. Hier waren ganz viele Zuschauer und auch einige „Hübianer“ aus Bernd Hübners Laufforum was mich sehr motivierte.

„Jetzt einfach dran bleiben“ dachte ich mir immer. Wenigstens bis km8 dann ist die PB sicher drin. Ich war hart am Limit. Für km5 und 6 benötigten wir 7:47, es passte also noch.

Dann kam plötzlich Ryan von hinten angeschossen. Der wollte auch „nur“ einen 4er Schnitt laufen. Doch mir kam es gerade recht, so forderte ich ihn mit einem kurzen „zieh uns!“ auf, für uns Tempo zu machen. Das klappte ganz gut. Km7 war nach 3:54 vorbei und 500m später ging es endlich auf die andere Straßenseite zum 2,5km langen Endspurt!

Nochmal 3:54 Minuten für den 8. Kilometer, noch 7:55 Minuten Zeit für eine sub39. Ich wusste, dass es immer noch schwer würde.

Ein kurzer Blick nach hinten – wo ist Marinus? Er musste abreissen lassen, was mich motivierte. Ich zog das Tempo nun an, Ryan war kurzzeitig hinter mir, mal neben mir und dann zog er wieder. 3:50 für den vorletzten Kilometer!

Mir blieben jetzt noch über 4 Minuten für den letzten Kilometer. Hört sich sicher an, doch mir hing der Magen irgendwo und die Blase war kurz vorm überlaufen. Ich war mir immer noch nicht sicher, dass ich es schaffen würde.

Dennoch machte ich noch mehr Druck und schaute jede Minute auf die Uhr. Ungefähr bei 9,5km waren wieder die „Hübianer“, jetzt war ich mir sicher dass ich es schaffen würde.

Ich sah einen großen Lichterbogen, hoffte dass dieser auch das Ziel sei und trat noch mal kräftig an.

Noch wenige Meter, ich sah auf die große Uhr, da war eine deutliche 38er Zeit zu sehen. Jetzt strahlte ich und überlief nach – offiziellen – 38:37 Minuten die Zielmatten!!!

Nach dem Lauf

Ich lief erst noch mindestens 40 Meter weiter um keine Kreislaufprobleme zu bekommen und dann ging es zurück zu den anderen. Ich war so happy, ich hätte zwar vor dem Lauf gedacht dass ich die 39 Minuten schaffe, aber so deutlich hatte ich es nicht erwartet. Und dann auch noch vor Marinus, der mit 38:48 ins Ziel kam. Ebenso kam Frank sehr überraschend mit 38:44 ins Ziel. Es war einfach ein optimaler Lauf für mich bei (fast) perfekten Bedingungen.

Später ging es noch zum gemeinsamen Foritreff in ein Restaurant und gegen 0 Uhr war ich dann zu Hause. Die Berichterstellung fand dann nach dem 31km Lauf, 10 Stunden später, statt – so fühl ich mich jetzt auch hihi...

Fazit

Für mich persönlich war alles super. Der Lauf war sehr gut organisiert und für 10 Euro Startgeld bei der Größenordnung kann man wirklich nichts sagen. Ich freu mich schon auf die nächste City Night!

Der nächste Lauf wird wohl der Flensburger Halbmarathon am 02.09.2007 sein. Eine Bestzeit nehme ich mir nicht unbedingt vor, doch unter 1:30 will ich schon laufen.

Hier noch die Kilometersplits zusammengefasst:

KM1+2: 7:46 Minuten (3:53min/km)

KM3: 3:53,3 Minuten

KM4: 3:49,8 Minuten

KM5+6: 7:46,8 Minuten (3:53,4min/km)

KM7: 3:54,2 Minuten

KM8: 3:54,4 Minuten

KM9: 3:50,4 Minuten

KM10: 3:43,7 Minuten

Zahlen zum Lauf

Zeit (netto): 38:37 Minuten

Platz AK: 60.

Platz Männer: 194. von 3483

Platz Gesamt: 206. von 5447